Jahresbericht 2019
Verein Tierra – Vida

Im aktuellen Zeitgeschehen gibt es unzählige Vernetzungen, Themen und Schwerpunkte mit den Projekten unseres Vereins Tierra-Vida zu Kolumbien und Afrika. Hier und jetzt beschränkt sich das Blickfeld und der Fokus liegt auf Ausschnitten unserer Tätigkeiten im 2019.

Vorstand
Der Vorstand tauschte sich regelmässig aus. Er traf sich, neben der Mitgliederversammlung vom 9. März 2019 in Olten, zu drei Sitzungen (5. Feb., 11. Juni, 22. Okt. 2019) in Bern und Allschwil. Besonders war die Sitzung vom 11. Juni bei Elisabeth Z. in Allschwil, da Padre Amadeo vor Ort aktiv teilnehmen und die neuen Dankeskarten überbringen konnte. Die Zusammensetzung des Vorstandes blieb gegenüber dem Vorjahr unverändert: Christoph Mani (Volontariat), Michi Reiterer (Website, Kontakte, Adressdatei, Versand Weihnachtsrundbrief), Josef Nussi Nussbaumer (Tierra-Vida Infos), Maurin Oberholzer (Präsident, Kassier, Vertreter Solidaritätsgruppe St. Theresia). Grossartige Unterstützung erfahren wir durch Elisabeth Z’graggen bei der Verdankung der Spenden sowie durch Isabel Prammer bei Übersetzungen. Die Erweiterung des Vorstandes bzw. die Nachfolge bei Präsident und Kassier konnte bis dato nicht abschliessend geregelt werden.

Verein
Der Verein unterstützt mit den Spendengeldern die Aktivitäten von Padre Amadeo Eberle mit der Finca «El Bosquecillo» in der Stiftung «Tierra Nueva – Vida Nueva» bei Cali, Kolumbien. Daneben erhält «Casa Cultural Tejiendo Sororidades» (Meléndez, in Cali), das mit Amadeo verbunden ist, einen Beitrag für Frauen- und Kinderprojekte.
Im Weiteren dürfen wir zwei Projekte in Afrika unterstützen: nämlich das Projekt «Kondwa-Zentrum für Waisen» in Lusaka, Sambia und das Strassenkinder-Projekt von AAB «Khayalethu» in Südafrika. An der Mitgliederversammlung vom 29. Feb. 2020 werden die Präsidenten der beiden Unterstützungsvereine, Erich Friemel (Kondwa) und Chris Fannin (AAB), die Hilfsprojekte persönlich vorstellen. Die Beiträge zugunsten der beiden Afrika-Projekte erhält die Solidaritätsgruppe St. Theresia, eine Gruppe von Allschwiler*innen innerhalb unseres Vereins, von der Kirchgemeinde Allschwil aufgrund von Unterstützungsgesuchen. Die weiteren Spendeneinnahmen verdanken wir der grosszügigen Unterstützung durch Spenderinnen und Spender, durch unsere Mitglieder sowie Geburtstagsgeschenken, Gottesdienst-Kollekten und «Blumenspenden» anlässlich von Abdankungen.

Ein ausserordentliches Geschenk durfte der Vorstand im Sommer aus Österreich für den Verein entgegennehmen: Jan Kurec widmete seinen neuen Gedichtband ‘Vigilien‘ seinem Freund Amadeo. Dank Guido R. und Nussi erhielten wir eine stattliche Anzahl für unsere engagierten Mitglieder und Spender*innen.

Die Information nach Aussen, zu den Spender*innen, erfolgte über unsere Website www.finca-elbosquecillo.org, mit einem Flyer und dem Weihnachtsrundbrief der Stiftung «Tierra Nueva – Vida Nueva» (Versand 6. Dezember 19). Die Vereinsmitglieder erhielten zudem die «Tierra-Vida Infos» Nr. 28 (Jan. 19) und Nr. 29 (Juli 19) per E-Mail.

Stiftung «Tierra Nueva – Vida Nueva» mit FincaElBosquecillo in Cali, Kolumbien
Das Team um P. Amadeo, das sind regelmässig bis sieben Personen, übernehmen auf der Finca vielfältige Aufgaben und Aktivitäten bei Kursen, im Unterhalt und im Vermitteln von Agrikultur (Kaffee-Ernte). Rafael (Sohn von Martha und Edis) zügelte anfangs des Jahres auf die Finca, an den Ort von einigen seiner Jugendjahre, um in Felidia während zwei Jahren die Schule abzuschliessen (Bachillerato). Immer willkommen sind Besucher*innen: Vorstandsmitglied Michi war begeistert vom Zustand und Unterhalt der Finca sowie den vielfältigen Gruppenaktivitäten (Januar 2019). Im Frühjahr 19 war Vereinsmitglied Katharina F. mit Familie und den Freunden Tanja und Daniel S. zu Besuch.
Eine organisatorische Herausforderung bilden jeweils die Aufenthalte grösserer Gruppen von Kindern und Jugendlichen, von privaten, kirchlichen und staatlichen Organisationen der Volksviertel oder auch der Universität. Unter den Gruppen war beispielsweise eine vom «Casa Cultural Tejiendo Sororidades» mit 25 Frauen. Andreas Loos von der Christengemeinschaft Cali versuchte 39 Personen aus Gewalt geprägten Volksvierteln in der sicheren Umgebung der Finca eine harmonische Zeit zu ermöglichen. Weitere Besucher waren 60 Jugendliche vom ‘Instituto Oscar Scarpetta‘ sowie 43 Personen am Ecojuvenil-Treffen.

Grosse Herausforderungen bilden die Suche nach einem geeigneten Tierra-Vida-Haus in Cali sowie der kurzfristige Abschied der „Finca-Familie“ Milena und Daniel mit Dilan Ende Dezember 2019, nach knapp zweieinhalb Jahren Engagement. Jedes Ende bedeutet auch einen Neuanfang, und so bleibt die Hoffnung, denn es gibt viel anzupacken, im Unterhalt und in der Agrikultur wo Vielfalt und Wasser bedroht sind, wo „Essen politisch ist“…

«Strassenkinderprojekt Khayalethu» in Südafrika
Strassenkindern eine Zukunftsperspektive ausserhalb des Überlebenskampfes in den Volksvierteln zu geben, ist das erklärte Ziel dieses Projektes. Mit Zwischenberichten aus Chur (Chris Fannin, AAB Austausch Aufbau Bildung Südafrika) erfahren wir regelmässig von den schwierigen Umständen, aber auch von Brücken zwischen den Kindern, ihren Familien und Dorfgemeinschaften, und wie Abstand von Drogen und Kriminalität erreicht wird.

«Kondwa-Zentrum für Waisen» in Lusaka, Sambia
Vereinsmitglied Erich und Rosmarie Friemel, die 2006-2008 im Zentrum tätig waren informieren uns regelmässig über die Situation und die positiven Arbeiten des Zentrums mit Waisenhaus, Schul- und Gartenanlagen.

Dank
Es ist einfach schön, zusammen mit dem tatkräftigen Vorstand, den engagierten Mitgliedern und den grosszügigen Spender*innen solch wertvolle Projekte unterstützen zu können. Dennoch ist Wandel angesagt: Ich meine, ab einem gewissen Alter – wenn die Vergangenheit eine deutlich längere Strecke einnimmt als die Zukunft – ist eine Übergabe notwendig. So ist dies mein letzter Jahresbericht als Präsident und ich danke – auch im Namen des ganzen Vorstandes – den Vereinsmitgliedern und Spender*innen, einfach Allen, die in irgendeiner Weise zum Gelingen unserer Aktivitäten beigetragen haben ganz herzlich.

Maurin Oberholzer, Präsident
27. Februar 2020